Der Begriff demografischer Wandel beschreibt die Veränderung der heutigen Bevölkerungsstruktur, vor allem den Alterungsprozess unserer Gesellschaft. Die Eckpunkte des Wandels lassen sich auf die Formel „weniger, älter, bunter“ bringen: 
- Weniger, weil die Geburtenraten sinken und es weniger junge Menschen gibt.
- Älter, weil die Lebenserwartung steigt und der Anteil älterer Menschen zunimmt.
- Bunter, weil sich die Wanderungsbewegungen im In- und Ausland verstärken.

Diese Entwicklung wirkt in jeden Lebensbereich hinein. Deshalb wird der demografische Wandel die Welt, wie wir sie kennen, nachhaltig und tiefgreifend verändern. Keiner verfügt über das Gestaltungswissen des Wandels. In der Geschichte unseres Landes hat es bisher noch nie die Situation gegeben, in der mehr Menschen über 60 Jahre (21 Prozent der Bevölkerung) als unter 20 Jahre (19 Prozent) leben. Diese Trends sind deutschlandweit unumkehrbar, wenngleich der Landkreis Vechta in einem Bereich eine erfreuliche Ausnahme ist: Allen Prognosen zufolge wird die Bevölkerung in unserer Region weiter wachsen.

Die Herausforderungen des demografischen Wandels gilt es in Gestaltungschancen zu übersetzen. Aus diesem Grund haben die Städte und Gemeinden gemeinsam mit dem Landkreis Vechta das Projekt „Zukunft Landkreis Vechta 2030“ ins Leben gerufen.

 

Zur Strategie "Zukunft Landkreis Vechta 2030"

Unsere Handlungsfelder